Fidel Castro

Vom Anwalt zum Revolutionär

"Verurteilt mich, die Geschichte wird mich freisprechen "

(Fidel Castro, Moncada-Prozess, Oktober 1953)


Fidel Castro - Biographie

Häftling Casto 1953
Fidel Castro bei seiner Verhaftung 1953

Vom Anwalt zum Revolutionär

Fidel Castro studierte Sozialwissenschaften und Jura an der Universität von Havanna und promovierte 1950 zum Doktor der Rechtswissenschaften.

Während seiner Studentenzeit wird er Mitglied einer Studentenorganisation, die unter anderem Demonstrationen gegen den damaligen Präsidenten Ramón Grau San Martin. Bereits zu dieser Zeit ist er Miglied der sozialdemokratischen Ortodoxo-Partei.

Nach Abschluss seines Studiums ließ sich Castro in Havanna als Anwalt nieder, wo er vorwiegend unter der armen Bevölkerung seine Klienten suchte.

1952 kandidierte er erfolglos für einen Sitz im kubanischen Parlament.

Als im März 1952 der Ex-Präsident und General Fulgencio Batista (regulär Präsident von 1940-44) einen Putsch durchführte, die Verfassung außer Kraft setzte und sich selbst zum Staatsoberhaupt Kubas erklärte, klagte Castro gegen Batista wegen Meuterei, Hochverrats und Aufruhr vor dem kubanischen Verfassungsgericht. Seine Klage wurde abgewiesen.

Erst danach beschloss Castro, Batista nun selbst mit einem Putsch abzusetzen. Am 26. Juli 1953 wollte Fidel Castro die Moncada-Kaserne mit 810 schwer bewaffneten Soldaten stürmen. Der Versuch scheiterte kläglich, als zuerst ein LKW der Aufrührer umkippte und damit zu frühe Schusswechsel stattfanden. Dann wurde auch noch versehentlich statt der Waffenkammer der Frisör der Kaserne gestürmt wurde. Sechs Angreifer und 16 Soldaten wurden sofort getötet. Die meisten der angreifenden Kubaner wurden nach Ihrer Gefangennahme getötet oder zu Tode gefoltert, Castro kam mit dem Leben davon und wurde zu 15 Jahren Zwangsarbeit auf der Isla de Pinos verurteilt.

Nach Beruhigung der politischen Lage verkündete die Batista-Regierung, dass Ende 1954 Wahlen stattfinden würden. Da sich sein einziger Gegenkandidat Grau San Martín kurz vor den Wahlen zurückzog, wurde Batista gewählt.

Am 24. Februar 1955 amnestierte Batista alle politische Gefangenen. Unter anderem Fidel Castro, der zuerst in amerikanisches (New York), danach in mexikanisches Exil ging.

Biographie

Kindheit

Vom Anwalt zum Revolutionär
Exil und Rückkehr nach Kuba
Von der Sierra Maestra nach Havanna
Der Weg ins "neue Kuba"
Der "Fidelismus"
Castro Privat
Fotoalbum